|      Tel: +41 (0)44 260 44 70   -   E-Mail: info@to-ayurveda.ch      |     Sprache: DE | FR | IT

Die Geschichte der Berufsbildung in Ayurveda als Teil der Komplementärmedizin in der Schweiz

In der Volksabstimmung vom Mai 2009 bestimmte das Schweizer Volk mit 67% JA-Stimmen die Aufnahme der Komplementär- und Alternativmedizin KAM ins schweizerische Gesundheitssystem.Was sich daraus entwickelte, ist im Bereich der Berufsbildung in der KAM eine, national und international gesehen, einzigartige Erfolgsgeschichte. Dies gilt vor allem auch für den Ayurveda, der in die KAM Schweiz fest eingebettet ist.

Kurzbeschreibung Ayurveda

Der Ayurveda (Sanskrit: Ayus = Leben, Veda = Wissen), das Wissen vom Leben, stammt aus der vedischen Hochkultur Indiens und gilt als das älteste Gesundheitssystem der Welt. Die Schweiz kennt seit 2015 im Ayurveda zwei offiziell anerkannte Ausbildungen mit eidg. Diplom: Komplementärtherapeutin Ayurveda-Therapie und Naturheilpraktiker in Ayurveda-Medizin.

Die Stärke des Ayurveda ist seine Einfachheit, Natürlichkeit und Effektivität. Seine Basis ist das zeitlose Wissen der Einheit des Menschen mit der Natur. Auch Laien im Westen können die Zusammenhänge schnell nachvollziehen. 

Die WHO anerkennt Ayurveda als weltweites Medizinsystem und hat Ende 2010 die Richtlinien für die Berufsbildung in Ayurveda publiziert. Die beiden Ayurveda Berufe der Schweiz mit eidg. Diplom wurden auf der Grundlage der WHO-Empfehlungen geschaffen. Die nationalen Diplome der Schweiz in Ayurveda stehen weltweit einzigartig da.

Meilensteine

2020

Anmeldungen für die M2 Prüfung Ayurveda-Medizin sind im März angelaufen

2019

  • Intensive Vorbereitungen für die erste M2 Abschlussprüfung in Ayurveda-Medizin laufen 
  • Die prüfungsrelevante Liste für Heilpflanzen/Formulierungen wird für die Prüfung in Modul 2 „Ayurveda-Medizin“ bis 2022 reduziert

2018

  • Die REEA/HPS Luzern erhält die Akkreditierung als anerkannte Schule für die Ausbildung in Ayurveda-Medizin und Ayurveda-Therapie
  • SAMA Vevey erhält die Akkreditierung als anerkannte Schule für die Ausbildung in Ayurveda-Medizin

2017

  • Gründung der TO Ayurveda CH in Bern am 16. Mai mit den beiden Berufsverbänden VSAMT und SVMAV und den beiden Schulen REEA/HPS und SAMA
  • TO Ayurveda CH beantragt – gemäss Vorschrift der OdA AM – die Leistungsvereinbarung als Prüfungsorganisator für den Prüfungsabschluss von Fachrichtungsmodul Ayurveda-Medizin M2

Naturheilpraktiker/in mit eidg. Diplom in Ayurveda-Medizin

2016

  • Am 28.03.2016 wurde die erste Fassung der Übergangsbestimmungen für die Anforderung an die vier Fachrichtungen  freigegeben.

2015

  • Der neue Beruf „Naturheilpraktiker/in mit eidg. Diplom in Ayurveda-Medizin AVM“ (oder einer der drei andern offiziellen Fachrichtungen: TEN, Homöopathie, TCM) mit einer offiziellen Anerkennung des Bundes ist geboren! 
  • Am 30.03.15 um 14.20 Uhr meldet das SBFI offiziell, dass keine Einsprachen zur Prüfungsordnung Naturheilpraktikerin/Naturheilpraktiker der OdA AM eingetroffen sind.
  • Gemäss SBFI ist die Prüfungsordnung damit genehmigt und wir können den Unterschriftenprozess einleiten. Ein lang ersehnter, hart erarbeiteter, epochaler Meilenstein ist erreicht!
  • Erste Kontakte mit der indischen Botschaft in Bern und der indischen Regierung, speziell mit dem Ministerium für Traditionelle Heilsysteme AYUSH

 2014

  • Der Schweizerische Verband für Maharishi Ayurveda SVMAV hat die Fachrichtung Ayurveda-Medizin zusammen mit allen interessierten Institutionen und Schulen definiert und angemeldet.
  • Die Fachrichtung Ayurveda-Medizin wird von der OdA AM im Juni offiziell anerkannt.
  • Die prüfungsrelevanten Ressourcen für die Modulprüfung M2 stehen nun hier zur Verfügung. Weitere ausführliche Informationen dazu auf www.oda-am.ch.

Komplementärtherapeut/in mit eidg. Diplom in Ayurveda-Therapie

Text in Vorbereitung…

Menü schließen